Shakiri Juen, mein Gast im „Resilienz Helden Talk“, möchte möglichst viele Menschen inspirieren, bewusst zu atmen, den Atem immer häufiger wahrzunehmen.

Nur was ich unter normalen Umständen trainiert habe, darauf kann ich auch in Krisensituationen zurückgreifen. Ich habe dann keine Zeit mehr, etwas Neues, bisher Unbekanntes zu lernen. D.h., die Basis sollte ich schon in guten Zeiten aufbauen.

Shakiri hatte verschieden Herausforderungen, ja Schicksalsschläge in ihrem Leben erlebt. Sie war auch mit dem Tod mehrfach konfrontiert. Nicht nur als Sterbebegleiterin, sondern sie hat den Tod auch selbst in sich getragen. Als Expertin für Meditation ist der Atem ein zentrales Thema von ihr, wo sie auch verschiedene Ausbildungen absolviert hat. Sie kultiviert und pflegt diese auch durch ein regelmäßiges Training – selbst Eisschwimmen gehört zu ihrem Programm.

So machen wir in unserem Gespräch einen Rundflug von Achtsamkeit, MBSR-Training, Wim Hof bis zum Eisschwimmen – und bei keinem dieser Themen darf der Atem fehlen. Denn der Atem begleitet uns vom ersten bis zum letzten Atemzug, was sie als das „Grand Finale“ bezeichnet.

Doch ist uns diese Superkraft, der Atem wirklich bewusst?

Höre rein und lass Dich inspirieren.

Du erreichst Shakiri unter www.shakiri.at